Mittwoch, 02. Dezember 2020
Notruf : 112

Atemschutz-Übungsdienst der 1. Gruppe

Feuer mit Menschenleben in Gefahr hieß es beim Übungsdienst der 1. Gruppe am vergangenen Mittwochabend.

Im ersten Stock eines Hauses war ein Feuer ausgebrochen, eine Person wurde in der verqualmten Etage vermisst. Ein Atemschutztrupp wurde mit einem Schlauchpaket zur Menschenrettung eingesetzt. Um die Nullsicht bei Feuerqualm zu üben, wurde dem Angriffstrupp die Sicht mit Hilfe von Überziehschuhen über der Atemschutzmaske genommen, sodass sich der Trupp nur im Seitenkriechgang den Weg durch das Gebäude ertasten konnte.

Nach kurzer Zeit konnte das Feuer in einem Raum geortet und abgelöscht werden. Im Nachbarraum fand der Trupp die vermisste Person und begann mit der Menschenrettung. Aufgrund eines simulierten Schwächeanfalls bei der Menschenrettung musste ein Atemschutzgeräteträger (AGT) durch den alarmierten Rettungstrupp, der vor dem Haus in Bereitschaft stand, aus dem verrauchten Gebäude evakuiert werden. Zum Abschluss wurde der Lüfter eingesetzt, um das Gebäude vom Rauch zu befreien.

Ziel dieses Dienstes war es den Einsatz unter schwerem Atemschutz zu üben, insbesondere das Vorgehen im Gebäude unter Nullsicht, die Atemschutzüberwachung, das Schlauchmanagement in beengten Gebäuden und die Notfallrettung von AGT.

Bild und Text: 1. Gruppe, Feuerwehr Cremlingen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.