Freitag, 21. September 2018
Notruf : 112

Alarmierung

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wird die Freiwillige Feuerwehr zu einem Einsatz alarmiert, passiert das in der Regel parallel auf zwei verschiedenen Wegen.

Zum einen sind in Cremlingen zwei Sirenen aufgestellt, die immer dann anspringen wenn die Feuerwehr alarmiert wird. Ist dies der Fall, geben die Sirenen drei, etwa 15 Sekunden lange Dauertöne hintereinander ab.

  • Die Sirene hat zum einen den Zweck, dass die Feuerwehrkräfte alarmiert sind und sich zum Gerätehaus begeben.
  • Für den Bürger haben Sie jedoch auch eine wichtige Funktion. Geht die Sirene, kann man sich darauf einstellen, dass sich zunächst viele Kameraden in ihren Fahrzeugen eilig zum Gerätehaus aufmachen werden, für die man evt. Platz schafft oder auf die man besondere Rücksicht nimmt.

Neben der Sirene besitzt jeder Feuerwehrkamerad einen eigenen Digitalen Funkmeldeempfänger (Pieper). Diesen trägt er immer bei sich, wenn er innerhalb weniger Minuten im Gerätehaus sein kann, also "einsatzbereit" ist. Wird die Feuerwehr alarmiert, erhalten alle Kameraden eine kurze Einsatzmeldung auf das Display ihrer Pieper, sodass sich alle schon auf der Anfahrt zum Gerätehaus auf die bevorstehende Lage einstellen können.

Handelt es sich bei einem Einsatz um eine Türöffnung, gibt es zusätzlich zur "lauten" Alarmierung auch eine leise Art der Alarmierung. In diesem Fall wird ausschließlich über die Pieper alarmiert. Die Sirene bleibt stumm.

Immer am ersten Samstag im Monat findet um 12:00 Uhr außerdem eine Probealarmierung statt. In diesem Fall geben die Sirenen einen etwa 15 Sekunden langen Ton von sich und die Pieper zeigen eine kurze Meldung an. Dies dient der Überprüfung der Sirenen- und Pieperfunktionen.